Hochzeit - Sitzplatzordnung

Damit auf der Hochzeitsfeier auch alles prima läuft, ist eine gute Sitzordnung sehr wichtig. Von einer durchdachten Sitzplatzordnung hängt wesentlich ab, dass Gespräche in Gang kommen, Menschen einander kennenlernen und alle viel Spaß haben. Braut und Bräutigam sollten deswegen dem Thema Sitzplatzordnung viel Aufmerksamkeit schenken. Mit den richtigen Tipps und Tricks wird es gelingen, die Plätze sinnvoll zu verteilen!


Wichtig: Früh genug mit dem Planen der Sitzplatzordnung anfangen

Oftmals wird die Planung der Sitzordnung ans Ende der Detailplanungen gestellt - und schlussendlich in Eile durchgeführt. Dabei stellt das Brautpaar dann oft fest, dass das Thema nicht so einfach ist, wie man dachte. Oftmals gibt es Schwierigkeiten zu bedenken: Nicht jede Location offeriert die Gestaltung der Tischanordnung so, wie das Paar es sich wünscht. Schon aus diesem Grund ist es wichtig, sich früh genug wenigstens grob zu überlegen, wie man die Tische gerne angeordnen hätte und wie viele Leute an den Tischen sitzen sollen. Dies kann ein gutes Kriterium bei der Entscheidung für eine Location sein! Auch muss Persönliches bedacht und eingeplant werden: Bei Geschiedenen ist es unter Umständen nicht immer einfach, Konflikte beim Sitzplatz zu vermeiden. Auch muss gut überlegt werden, wohin man Gäste mit kleinen Kindern setzt. Am besten gelingt all dies, wenn man früh genug anfängt, eine Sitzplatzordnung zu überlegen. Erfahrungsgemäß wird diese noch mehrmals wieder verworfen, bis sie endgültig steht.


Der Tisch des Brautpaares

Traditionell sitzt das Brautpaar an einem besonders schön dekorierten Tisch. Die Eltern von Braut und Bräutigam sitzen meist ebenfalls an diesem Tisch, ebenso die Trauzeugen samt Partner. Ist noch Platz am Tisch, so können auch Geschwister des Paares und Großeltern hier Platz nehmen. Traditionell gilt also, dass der Tisch von Braut und Bräutigam der Kernfamilie und den Trauzeugen vorbehalten ist. Dennoch kann auch Mut zum Unkonventionellen gefragt sein: Je nach Location können nur sehr wenige Gäste am Brauttisch Platz nehmen. Bevor sich entweder für die Eltern oder Schwiegereltern entscheidet, kann es auch eine Alternative sein, nur die Trauzeugen an diesen Tisch zu setzen. Je nach Tischordnung kann das Brautpaar auch an einem Zweiertisch sitzen, der so angeordnet wird, dass man ihn überall im Raum gut sehen kann. Die Hochzeit ist der Tag des Brautpaares: Nur sie entscheiden, wer wo sitzen soll und wie es ihnen am besten gefällt. Um niemanden zu kränken, sollte man aber bei sehr ungewöhnlichen Tischordnungen am besten vorab mit einigen Gästen sprechen, damit diese sich auf die Situation einstellen können und nicht erst vor Ort von ihrem Platz erfahren.

Vergessen Sie bei der Aufteilung auf keinen Fall den Platz für die Musik, die Tanzfläche und den Geschenketísch. Besuchen Sie frühzeitig das Restaurant oder das Hotel, in dem Sie Ihre Hochzeit feiem wollen und fertigen Sie eine Skizze der Räumlichkeiten an. So können Sie zu Hause in Ruhe über die Verteilung der Tische und der Sitzpiätze nachdenken.