Einladungskarten für die Hochzeit

Stehen der Termin, das Lokal für die Feier und die Gästeliste fest, wird es Zeit, sich Gedanken um die Einladungskarten zur Hochzeit zu machen. Je früher diese versendet werden, umso besser. Zum einen können sich die Gäste sich den Termin rechtzeitig eintragen und freihalten und zum anderen steht dann auch früher fest, mit wie vielen Freunden, Bekannten und Familienangehörigen das Brautpaar rechnen darf. Wichtigste Informationen, die auf den Einladungskarten zur Hochzeit stehen sollten, sind die Zeiten und Orte von der Trauung und dem anschließenden Fest. Wie diese Daten präsentiert werden, ist dem Brautpaar überlassen. Schmucke Klappkarte oder ein zweimal gefalztes Blatt Papier, in Farbe, mit oder ohne Ornamenten, gedruckt oder geprägt, hängt vom Geschmack und dem Budget ab. Auf vielen Anbieterseiten gibt es dazu viele Informationen und natürlich auch eine Menge schöner Einladungen.

Adressiert werden sollten die Umschläge von Hand und möglichst auf eine Frankiermaschine verzichtet werden, auch wenn beides praktisch ist. Eine Hochzeit ist nun mal kein geschäftsmäßiger, sondern vielmehr sehr persönlicher Vorgang.

Bei einer besonders langen Gästeliste ist es auch nicht unüblich auf die Hilfe der Trauzeugen zurückzugreifen. Gemeinsam, also zu viert ist auch die längste Gästeliste an ein oder zwei Tagen „abgearbeitet“, alle Einladungen gefaltet, geklebt und eingetütet. Das kann viel Spaß machen und gibt die Möglichkeit mit den Trauzeugen auch schon die Feier in Gedanken durchzugehen und die ein oder andere Aufgabe zu delegieren. Denn ohne Hilfe geht es nicht. Wer seine Feier und die Vorbereitungen darauf auch genießen möchte braucht Unterstützung.

Das gemeinsame „Basteln“ der Einladungskarten ist eine davon. Nur auch hier wiederum ist es wichtig darauf zu achten, dass alles Handschriftliche vom Brautpaar selbst kommt und nicht von den Trauzeugen. Das gibt den Einladungskarten eine sehr persönliche Note. Eine tolle Sache ist es auch, wenn vorrauschauende Eheleute schon die Farben Ihrer Hochzeit kennen, also sprich die Dekoration der geplanten Feier. Man kann die Einladungskarten dann gezielt darauf abstimmen.

Auch ganz wichtig: Ein, oder zwei Karten solltet Ihr als Erinnerung selber behalten. Viele Paare tragen nach der Hochzeit alle diese kleinen Erinnerungsstücke zusammen und erstellen ein Hochzeitsalbum, welches eben nicht nur auch Fotos der Trauung besteht, sondern auch die Zeit und die Vorfreude der Wochen und Monate von diesem besonderen Tag aufgreift.